Keeskogel-Überschreitung über NO-Grat und Normalweg

Gipfel des Keeskogel

Einen Berg wollten wir in diesem Jahr dann doch noch besteigen. Nachdem uns das Wetter im Juni einen Strich durch die Rechnung gemacht hat und wir den Fuscherkarkopf auf dem Rückweg aus unserem Arco-Urlaub nicht angehen konnten entschieden wir uns dazu Mitte August noch mal nach Österreich zu fahren und die Keeskogel-Überschreitung über den Nordostgrat und Normalweg zu gehen.


Zunächst sah das Wetter aber auch zu dieser Zeit alles andere als rosig aus und erst einen Tag vor der geplanten Abfahrt schlug die Prognose in Richtung Sonnenschein um und wir packten die Rucksäcke.

Keeskogel-Überschreitung

Die Keeskogel-Überschreitung über den Nordostgrat mit Abstieg über den Normalweg ist eine kleine, aber feine Hochtour, die auf kurzer Strecke so ziemlich alles bietet, was das Bergsteiger-Herz begehrt: Eine schöne Hütte als Stützpunkt, eine Gletscherbegehung, Spalten und eine wirklich sehenswerte Gratkletterei im oberen zweiten bis untere dritten Grad UIAA.

Vom Stützpunkt „Kürsinger Hütte“ aus hat man das alles auf nicht einmal 6 km Strecke und 750 HM. Eine Hochtour, die in gut 5 Stunden erledigt ist, genau das richtige für uns als Einsteiger.

1. Parken & Ausrüstung

2. Stützpunkt: Kürsingerhütte

3. Zustieg

4. Keeskogel-Überschreitung

5. Abstieg

6. GPS-Tracks, Wegpunkte & Daten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.